Evangelisches Kirchspiel Schenklengsfeld

Endlich ist der Ostersonntag da! Wir feiern die Auferstehung von Jesus.
Dazu eine Erzählung von Katrin Rouwen. Sie heißt „Verwandlung“ und ist eine Geschichte zu 1.Kor 15,35-49.

Verwandlung

Opa Wille bekommt Besuch

„Dürfen wir mit in den Wald gehen?“ Sarah drückt ihrem Opa zur Begrüßung stürmisch einen dicken Kuss auf die Wange. „Oh, ja!“, rufen auch schon Tim und Lukas. „Wir haben extra unsere Matschhosen angezogen, schau!“ Opa Willi lächelt. Wenn seine Enkelkinder kommen, verfliegt alle Stille und Langeweile im Nu! „Ja, ja, langsam, … ist schon gut! Dann gehen wir gleich los! Gut, dass es jetzt wieder länger hell ist! Da haben wir noch etwas länger Zeit heute. Und nachher trinken wir Kakao.“ „Und Mama hat uns den Oster-Hefezopf hier mitgegeben. Den hat Oma auch immer zu Ostern gebacken, weißt du noch? Hier, riech mal!“ Sarah hebt den Korb in ihrer Hand höher und zieht das Küchenhandtuch etwas zur Seite, so dass ein Duft nach frischem Hefezopf den Flur erfüllt. „Hm, darauf freue ich mich! – Aber jetzt ziehe ich mich erstmal an…“ Opa Willi ist beim Anziehen etwas langsam, denn er ist jetzt schon 80 Jahre alt, aber er geht jeden Tag seine Runde spazieren, immer den gleichen Weg: Direkt hinter dem Haus biegt er auf einen kleinen, grasbewachsenen Weg in den Wald ein, um dann wenig später wieder am Friedhof herauszukommen. Hier besucht er seine Frau, Oma Anna, die vor zweieinhalb Jahren gestorben ist. Er bleibt ein wenig am Grab stehen, redet mit ihr in Gedanken und geht dann auf dem Rückweg durchs Dorf an der Straße entlang, zurück nach Hause, wo nur seine Katze schnurrend auf ihn wartet. Doch jetzt sind Osterferien und seine drei Enkelkinder werden ihn begleiten: Sarah, Tim und Lukas, die schon ungeduldig auf dem Gehweg vor dem Haus auf und ab hüpfen. Als Opa Willi aus der Haustür tritt, zieht er die Mütze tiefer ins Gesicht. „Brrr, es ist aber immer noch recht kühl!“ „Ja, das reinste April-Wetter, oder?“, ruft Lukas. Warm eingepackt biegen die vier gemeinsam in den Grasweg ein. „Ich mag den Frühling!“, sagt Sarah. „Da ist alles so grün und frisch! Und hört mal, dieser Vogelgesang da, der klingt wie eine Amsel!“

Neues wächst

Tim bricht einen noch kahlen Zweig von einer Eiche ab, die am Wegesrand wächst. „Die Äste sehen so aus, als könnte da nie wieder etwas dran wachsen!“ „Ja, es ist schon erstaunlich, dass da wieder Leben entsteht. Ich wundere mich auch jeden Frühling aufs Neue darüber!“ Sie haben den Wald erreicht. Unter den Füßen raschelt und knackt es, denn überall liegen noch Blätter und abgebrochene Zweige herum. „Der Wintersturm hat hier ganz schön gewütet, oder?“ Plötzlich bleibt Sarah stehen. „Hier war doch die Stelle, wo ich im letzten Herbst die kleine, glatte Eichel eingepflanzt habe!“ Sie sucht neben der großen Eiche nach der Markierung: Sie hatte einen großen Stein neben die Eichel gelegt, damit sie sie wiederfinden könnte. „Hier, schaut mal!“ Sarah kniet vor einer kleinen Pflanze. „Da ist ja tatsächlich ein kleiner Halm gewachsen!“, sagt Tim. „Und hier sind noch viel mehr davon!“, ruft Lukas. „Ja, Kinder, die jungen Mini-Eichen stammen von diesem Baum da.“ Die Kinder schauen den langen Stamm hinauf und staunen: „Aus so einer kleinen Eichel wird so eine große Eiche?“, fragt Lukas ungläubig. „Ja, aber dazu muss man sie erst in die Erde legen“, sagt Sarah. „Aber dann gehen diese schönen, glatten Eicheln doch alle kaputt!“, beschwert sich Lukas. Opa Willi streicht Lukas über den Kopf. „Ja, schon, aber wenn sie nicht in der Erde liegen und sterben, kann auch kein Baum aus ihnen werden!“ Sarah denkt nach während die vier wieder weiter durch den Wald laufen. „Ob die Eichel weiß, dass aus ihr ein wunderschöner Baum wird?“ „Du spinnst ja!“, sagt Tim. „Bäume können doch nicht denken.“ „Trotzdem. Vielleicht würde es ihr leichter fallen, sich in die kalte Erde zu legen, wenn sie wüsste, was aus ihr wird…“. „So ein Quatsch!“, ruft Lukas und rennt lachend los. „He, warte mal, gleich sind wir am Friedhof und da müsst ihr ein bisschen leise sein!“, ruft Opa ihm hinterher. Schließlich erreichen die vier den Friedhof. „Wollt ihr heute mal mit zu Oma Annas Grab gehen?“ Alle nicken.


Besuch am Grab

Am Grab von Oma Anna werden sie ganz still. „Opa Willi?“, fragt Sarah leise. „Ist Oma Anna auch in der kalten Erde?“ Opa Willi denkt nach. „Was meint denn ihr?“ „Ja, klar“, sagt Tim. „Ich war bei der Beerdigung dabei. Wir haben gesungen und gebetet und dann haben Männer den Sarg an Seilen hinabgelassen. Ich habe auch Erde drauf geworfen, wie die anderen auch, und später wurde das Grab zugeschaufelt. Also ist Oma da in der Erde.“ Tim zeigt auf die Erde, die auf dem Grab zu sehen ist. Sarah schluckt und denkt nach. Da sagt Opa Willi: „Nein, ich glaube nicht, dass sie in der Erde ist.“ „Aber warum nicht?“, fragen Tim und Lukas fast gleichzeitig. „Denkt doch mal an die Eichel“, sagt Opa. Über Sarahs Gesicht breitet sich ein Strahlen aus. „Du meinst, Oma musste sterben und ihr Körper muss in der kalten Erde liegen, damit etwas Neues aus ihr werden kann?“ „Ja, genau, Sarah. Ich glaube nämlich, dass sie ihren alten Körper nicht mehr braucht. Denn Gott hat ihr einen neuen, gesunden Körper geschenkt, der ganz anders und herrlicher ist als wir es uns vorstellen können. Und ich glaube, dass sie nun bei Gott ist und es ihr gut geht.“

Neues Leben bei Gott

Tim fragt: „Woher weißt du das, Opa? Die Eichel weiß es ja wohl nicht, dass aus ihr ein Baum wird. Warum weißt du es dann?“ „Ich glaube es, Tim, weil ich es in der Bibel gelesen habe. Paulus hat es damals so aufgeschrieben, ganz ähnlich wie ihr das herausgefunden habt. Paulus hat nämlich auch beobachtet, dass das Samenkorn, das man sät, ganz anders aussieht als die Pflanze, die hinterher wachsen wird. Und er hat gesehen, dass das Samenkorn erst sterben muss, bevor es als Pflanze lebendig wachsen kann. Das Samenkorn verwandelt sich in der Dunkelheit der Erde. Paulus glaubt ganz fest daran, dass Gott jedem Ding auf der Erde seinen eigenen, neuen Körper schenkt – und so wird auch uns Menschen, wenn wir nach unserem Tod in die Erde gelegt werden, ein neuer Körper geschenkt. Wir sind dann ganz verwandelt.“ „So, wie Jesus an Ostern auferstanden ist?“, fragt Sarah. „Ja“, sagt Opa Willi, „das feiern wir an Ostern. Jesus ist auch gestorben und wurde begraben. Aber nach drei Tagen ist er auferweckt worden zu einem neuen Leben bei Gott.“ „Oh, das ist schön! Gut, dass wir das glauben können.“ Lukas, dem Oma Anna immer so leid tat, weil sie nicht mehr gut laufen konnte, fragt nun Opa: „Dann braucht Oma Anna jetzt keine Krücken mehr zum Laufen, sondern hat wieder richtig Kraft?“ Opa nickt. „Und ich stelle sie mir vor, wie sie bei Gott sitzt und vor Freude strahlt!“, sagt Opa genau in dem Moment als die Sonne hervorbricht. „Und jetzt zwinkert sie uns zu…!“, sagt Sarah und lacht. „So, und jetzt gehen wir nach Hause, trinken Kakao und essen ein großes Stück vom Oster-Hefezopf.“ Und so laufen Tim, Lukas, Sarah und Opa Willi den Weg durchs Dorf an der Straße entlang zurück zum Haus, wo Opas Katze bereits schnurrend wartet. Aber heute ist er nicht allein.




Ein Männlein steht im Walde
Schneeglöckchen kling
Das Lied vom Käfer Paul
Wie schön dass du geboren bist
Mango, Mango
Das Lied vom Gummi-Bären
Wenn du einen Garten hast

Tausendfüßler
Mein kleines braunes Pony
Halte zu mir, guter Gott
Ipp-zippe-lipp-zippe-lonicus
Häschen in der Grube
Wir gehen jetzt im Kreise
Die Uhr schlägt drei

Klein Häschen wollt spazieren gehn
Fünf Bienen
Familie Maus
Der Frühlingskäfer
Das Bananenmüsli

Wir gehen jetzt auf Löwenjagd
Frühling ist´s
Seht mal meinen Regenschirm
Das Eierwerfen

Ein Männlein steht im Walde
Rätselfragen I
Rätselfragen II Reimwörter
Rätselfragen III
Das verlorene Schaf

Blumenwürfel
Zwerg
Ein Maldiktat
Bastelanleitung zum Spiel Maus ins Haus
Fingerstempel-Marienkäfer
Origami-Tulpe
Rezept Bananenboot
Aus Eiern werden Vögel
Der Upcycling-Osterhase
Ostergrußkarten
Origami-Schmetterling
Hase als Stecker
Fingerstempel-Pferde
Eine Papierblüte zum Blühen bringen
Ostersteine
Ein Fisch fürs Gemeindehaus

Die Schnecke
Fußball
Daniel in der Löwengrube
Die Teekanne
Der Frühling ist da
Die Bienenkönigin
Gefunden
Die kleine Raupe
Verwandlung
Die Corona-Häschen
Bartimäus - eine Geschichte in Reibebildern

Memory
Sudoku
Das Geheimnis von Ostern (Godly Play Video)
Kinder-Ostergottesdienst (Video)
Kirche entdecken
Seitenstark